Miracle Morning – meine 10-Minuten-Morgenroutine

Manchmal musst du dir nochmal bewusst machen, dass eigentlich alles nur in deinem eigenen Kopf stattfindet.

Ob ich scheitere an meinen Aufgaben, entscheide ich selbst.
Wenn einem diese Macht über sein eigenes Handeln & Leben erstmal wieder bewusst wird, stellt man fest, was wirklich Freiheit bedeutet.

Niemand entscheidet, ob ich Erfolg habe, außer mir.

Das kann Segen & auch Fluch sein. Auch diese Entscheidung liegt bei mir.

Ich muss immer wieder lernen mein eigenes Chaos in meinem Kopf unter Kontrolle zu halten. Denn dann bewirke ich meine ganz persönlichen Wunder.

Und so ist es für Menschen wie mich besonders wichtig, eine Morning Routine zu finden.
Grade als Selbstständige ist das Gold wert.
Du brauchst für alles einen Plan und wenn das auch noch tagtäglich der selbe ist, vereinfacht es den Start in den Tag ungemein.

Mach dir einen Plan. Mach es jeden Tag.
So wie Zähne putzen, wie deinen Kaffee morgens.

Nimm dir nicht zu viel vor.
Such dir machbare Aufgaben und wiederhole sie täglich.

Dafür hast du morgens keine Zeit?

Weißt du was dafür die simpelste Lösung ist?
Und gleichzeitig die Lösung, die niemand hören will?

  • Steh früher auf.
  • Nur 10 Min. Nimm dir morgens 10 Min Zeit für dich.
  • Zeit für deine tägliche to-do-Liste
  • Zeit für deine Planung und Konzentration auf dich.

Wenn es dir so geht wie mir, und du Kinder hast, die dich täglich schon fast mitten in der Nacht wecken, gestaltet sich das natürlich schwierig, dann nimm dir die 10 Min, sobald du kannst.
Für dich.

Eine Morning-Routine hilft dir, klar in den Tag zu starten und dich zu organisieren.
Probier’s aus.

WAS GEHÖRT ZU DEINEM MIRACLE MORNING?

Eine To-Do-Liste mit wenigen Aufgaben. Was nimmst du dir für den heutigen Tag vor?
Da darf auch der Einkauf drauf oder ein Badputz.
Wichtig hierbei ist, übernimm dich nicht.
Unterteile die Liste in privates und geschäftliches.
Das Badezimmer ist privat, Kundentelefonate sind geschäftlich.

Bedenke wieder, nimm dir nicht zu viel vor.
Sieh dir deinen Tag genau an, und passe die Liste deinem Tag an, nicht umgekehrt.
To-Do-Listen abzuhaken ist sehr befriedigend, sie regelmäßig nicht abhaken zu können, weil einfach viel zu viel darauf steht, ist hingegen frustrierend.

Nimm dir morgens 10 Min und gehe deinen Tag in Gedanken durch.
Mache die Liste und dann leg los.

Tipp: Schreib auch etwas auf, auf dass du dich freust. Nur das Badezimmer & Rechnungen begleichen sind keine so schöne Motivation für einen Start.

Wenn du mal einen Tag hast, auf den fast nur Aufgaben auf dich warten, die dein Herz nicht höher schlagen lassen, dann schreib auf deine Liste, den Grund, wofür du das eigentlich machst.

Deine Kinder, deine Karriere, den nächsten Urlaub, sind nur ein paar Beispiele.

Zum Thema „Warum finden“ gehts hier entlang.

Dies könnte dich auch interessieren:

Bist du eine Ideenfabrik?

Mein wunderbares Ernährungskonzept

Dein Kontakt zu mir

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.